Earth Day und Earth Week: Weltweite Aktionen zum Schutz unserer Umwelt

Earth Day und Earth Week: Weltweite Aktionen zum Schutz unserer Umwelt

Besuchen Sie uns bei Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Besuchen Sie uns bei Google+
+++ NEU +++
Buchprojekt sucht Verlag
Global denken, lokal handeln - der Earth Day findet alljährlich am 22. April weltweit in über 150 Ländern statt.
2012
Global denken, lokal handeln - der Earth Day findet alljährlich am 22. April weltweit in über 150 Ländern statt.

Earth Day-Jahres-Motto 2012:
Wahre die Schätze unserer Erde!
Mobilise the Earth!

 

Earth Day Vortragsveranstaltungen:
"Seltene Erden - Chancen und Risiken für Ressourcensicherung und Zukunftstechnologien"

Radiobeitrag des Hessischen Rundfunks (HR1) zum Thema Earth Day und Seltene Erden, von Pia Zimmermann Radiobeitrag des Hessischen Rundfunks (HR1) zum Thema
Earth Day & "Seltene Erden"
von Pia Zimmermann. Ausgestrahlt in hr-info, dem Informationsradio des Hessischen Rundfunks.

"Heißes Thema, heißes Eisen" so wird der Kampf um die Seltenen Erden mittlerweile betitelt. Sicher die "Seltenen Erden" sind nicht weniger als der Stoff aus dem die Zukunftstechnologien sind. Das zumindest behaupten die Chinesen und diejenigen die mit ihnen Geschäfte machen. Aber wie selten sind die "seltenen Erden" tatsächlich? Das dürfte die Wirtschaft die die Stoffe zur Produktion braucht interessieren. Das ist natürlich ein guter Grund die "seltenen Erden" zum Thema des Earth Days zu machen. Seit 1970 finden immer um den 22. April auf der ganzen Welt Veranstaltungen zum Tag der Erde statt. So hat die IHK Frankfurt über die "Seltenen Erden" informiert und Pia Zimmermann hat überraschendes Erfahren.

Überraschende Ergebnisse bei zwei Earth Day Symposien zum Thema "Seltene Erden"

größer
Der Referent Volker Zepf präsentierte sehr anschaulich an einzelnen Bauteilen von Computerfestplatten und Handys in welcher Menge und mit welchem Gewicht Bestandteile aus den 17 Seltenen Erden eingebaut sind. Folgerungen daraus ergeben sich nach Ansicht des Ökonomen Professor Eggert für die kritische Menge der weltweit zur Verfügung stehenden Elemente.

Angeregt diskutiert wurde bei zwei zentralen Earth Day Veranstaltungen im Institut Dr. Flad in Stuttgart am 18.04.2012 und im IHK Konferenzzentrum in Frankfurt am 19.04.2012 zum Thema: "Seltene Erden".

Professor Roderick Eggert, Director der Abteilung of Economics and Business an der Colorado School of Mines und Volker Zepf, Dipolm Geograph und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Ressourcestrategie, Augsburg berichteten über ihre neuesten Erkenntnisse.
Ihre Vorträge zeigten, dass das Thema in den Medien und auch im bisherigen Stand der Wissenschaft oft falsch eingeschätzt wird und deckten damit so manche Desinformation auf.

Ziel dieser Earth Day Veranstaltung war es, die tatsächlichen Probleme eindeutig zu identifizieren und Lösungsansätze aufzuzeigen.

Welche Chancen bietet der effizientere Einsatz der Seltenen Erden in Hochtechnologie, Lifestyle, Medizin und klimarelevanten Technologien. Angesichts geostrategischer Überlegungen stellt sich die Frage nach den weltweiten Vorkommen und wie der zukünftige Bedarf zu beurteilen ist. Wie können bei Extraktion und Verarbeitung der Seltenen Erden massive Umweltbelastungen vermieden werden. Welche Recyclingstrategien können den verschwenderischen Umgang mit den Ressourcen Seltene Erden radikal ändern.

 

Impressionen der Veranstaltungen:

18. April 2012, 10:00 - 12:30 Uhr
Institut Dr. Flad, Stuttgart
größer größer Institut Dr. Flad, Stuttgart
Mehr Bilder von der Veranstaltung im Institut Dr. Flad

19. April 2012, 10:00 - 14:00 Uhr
IHK Gebäude, Frankfurt/Main
größer größer größer größer größer größer größer

 

Die Vortragenden und ihre Themen:

Seltene Erden, nachhaltige Strategien
Volker Zepf, Universität Augsburg
Volker Zepf Diplom-Geograph (univ.) Volker Zepf
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Ressourcenstrategie der Universität Augsburg
Volker Zepf ist seit 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Ressourcenstrategie bei Prof. Dr. Armin Reller an der Universität Augsburg. Er hat im ersten Quartal 2012 seine Dissertation abgeschlossen zum Thema (Arbeitstitel): "Rare Elements - an analysis in space and time." Nach einem Studium der Geographie mit Schwerpunkt Humangeographie und Geoinformatik in den Jahren 2005 bis 2009 forschte er als Diplom-Geograph (univ.) u.a. zum Thema "Afrika in neokolonialistischen Zeiten. Die Bedeutung der strategischen mineralischen Rohstoffe in einer globalisier-ten Welt." Zuvor war er als Berufssoldat Pilot auf dem Kampfflugzeug TORNADO, Fluglehrer, in der Hard- und Softwareentwicklung und im Stab tätig und beendete seine Bundeswehr-Karriere als Oberstleutnant.
Rare Earths: A U.S. Perspective on Strategic Importance, Availability and Public Policies
Prof. Roderick G. Eggert, Ph.D., Colorado School of Mines
Prof. Roderick G. Eggert Prof. Roderick G. Eggert
Colorado School of Mines
Prof. Roderick G. Eggert (B.A., Earth Sciences, Dartmouth College, M.S, Geochemistry and Mineralogy, The Pennsylvania State University, PhD, Mineral Economics, The Pennsylvania State University) ist Direktor der Division of Economics and Business an der Colorado School of Mines. Als führender Experte für die technologische, wirtschaftliche und strategische Bedeutung Seltener Erden wurde er 2010 vom U.S. Senat und 2011 vom Europäischen Parlament zu Anhörungen geladen. Im Jahr 2010 erhielt er den Mineral Economics Award des American Institute of Mining, Metallurgical and Petroleum Engineers und war Vorsitzender des Komitees des U.S. National Research Council, das 2008 das Buch "Minerals, Critical Minerals, and the U.S. Economy" veröffentlichte.

 

größer Die Gruppe der Seltenen Erden, insgesamt 17 Elemente, hat in den vergangenen Monaten eine enorme Aufmerksamkeit erregt, da sie mehreren Studien in den USA und Europa zufolge die kritischsten Elemente der Gegenwart darstellen. Sie seien unabdingbar für die Produktion von iPhones, Computerfestplatten, Windräder und Elektroautos, so die Medien. Richtig problematisch ist dabei die quasi-Monopolstellung Chinas, da China annähernd die gesamte Weltproduktion fördert. Nun hat China zunehmend das Angebot an Seltenen Erden eingeschränkt, was zu enormen Preissprüngen führte und im Westen mit großer Sorge begleitet wird.

Eine neue Forschungsarbeit zeigt jedoch, dass das Thema Seltene Erden falsch antizipiert wird. Es geht also darum, die tatsächlichen Probleme eindeutig zu identifizieren und Lösungsansätze aufzuzeigen, um die Chancen, die der Einsatz der Seltenen Erden in Hochtechnologie, Lifestyle, Medizin und klimarelevanten Anwendungen bietet, auch effizient nutzen zu können.

 

Wie engagierst Du Dich?
Wir möchten aufrufen zum Mitmachen: wie engagiert ihr euch am Earth Day 2012?
Postet auf unserer Facebook-Eventseite eure Ideen und Pläne! Wir werden aus allen Einreichungen einen Aktionskalender zum Earth Day 2012 zusammenstellen - rund um den 22. April.
Wir freuen uns auf eure Beiträge!

Mobilise the Earth, engagiert Euch! Die Zukunft nachhaltig gestalten, konsequent handeln. Alle müssen an den Tisch. Jeder kann sich einbringen.

Wir wollen den Fortschritt und die geniale Technik genießen. Aber wir wollen fair sein. Jeder auf dieser Erde soll teilhaben. Wir leben nach wie vor verschwenderisch. Trotz aller Warnungen werden Energie, Wasser, Rohstoffe, Erde verschwendet, ja, ehe wir etwas davon haben. Aber die Rechnung müssen wir trotzdem bezahlen. Diese Verschwendung ist nicht nur teuer, sie zerstört unsere Lebensgrundlagen und die Ressourcenbasis.

"Wahre die Schätze unserer Erde! Mobilise the Earth!" Das ist das Motto Earth Day 2012.

EARTH DAY 2011
Bestellung Plakate & T-Shirts

Im Zuge der Verknappung der natürlichen Ressourcen der Erde werden Rohstoffe zu einem immer wichtigeren und immer kostbareren Gut. So zählen beispielsweise die "Seltenen Erden" zu den wertvollsten Rohstoffen der Welt. Diese haben außergewöhnliche Eigenschaften und sind für die nachhaltige Zukunftstechnologie unentbehrlich. Aber bisher führen Extraktion und Verarbeitung der Seltenen Erden zu massiven Umweltbelastungen - ein Paradebeispiel für Ressourcenverschwendung und Umweltverschmutzung. Das muss sich radikal ändern! Sauberer und schonender Abbau, effiziente und nachhaltige Nutzung, maximales Recycling und die globale faire Verteilung stehen im Fokus.

"Die Schätze dieser Erde bedeuten die Vielfalt allen Lebens," erklärt Earth Day Präsident Thomas Dannenmann, "dazu zählen auch die einzigartige Artenvielfalt, der Reichtum der natürlichen Lebensgrundlagen am Land und im Wasser auf allen Kontinenten dieser Erde! Wir dürfen nicht zulassen, dass Einzelinteressen dominieren!"

Höchste Effizienz bedeutet Gewinn!

Wir brauchen nicht nur riesige Zuwächse bei der Produktivität von Energie, Rohstoffen und Verkehr. Wir brauchen die höchste Effizienz für Energie und Rohstoffe. Denn Ressourcen sparen bedeutet Gewinn.

Effizienz hat Sprengkraft. Metalle, Wasser, Öl, Naturverbrauch unterliegen weltweit und lokal einem Wettrennen. Wer innovativ sich um geniale Effizienz bemüht, gewinnt und nicht nur seine Unabhängigkeit.

Wir brauchen Ziele und Maßstäbe!

Earth Day ruft auf: Wir brauchen Ziele für nachhaltiges Leben. Rio+20 im Jahr 2012 soll der Wendepunkt sein. Wirklich!

Der Erdgipfel "Umwelt und Entwicklung" von Rio de Janeiro im Juni 1992 hat eine gemeinsame Plattform aller Länder der Erde durch die Agenda 21 geschaffen. Sie verpflichtet die nationalen Regierungen, die nachhaltigen Ziele der 40 Kapitel der Agenda 21 lokal, in Zusammenarbeit mit den Kommunen und allen Bürgern, gesellschaftlichen Gruppen, Vereinen und Unternehmen der Wirtschaft durchzusetzen. Einiges ist seitdem geschehen. Aber nicht genug! 20 Jahre nach dem Erdgipfel von Rio wird im Juni 2012 in Rio de Janeiro anlässlich der UN- Konferenz, "Rio plus 20" Bilanz gezogen.
Jetzt zum Earth Day ist jeder aufgerufen: "Engagiert Euch - Mobilise the Earth!"

Wir brauchen klare Ziele für höchste Ressourcen- Effizienz und für eine nachhaltige industrielle Entwicklung auf höchsten Niveau. Besonders die Unternehmen der Wirtschaft stehen weltweit in der Pflicht für nachhaltige Ziele.

"Setzt Maßstäbe! Um nachhaltige Industrien und nachhaltige industrielle Entwicklung forcieren zu können, bedarf es effektiver Messgrößen", betont Earth Day Präsident Thomas Dannenmann anlässlich des Earth Day 2012. "Die Bürger sollen wissen, wie eine ehrliche, zukunftsfähige, nachhaltige Strategie in den Unternehmen den Ton angibt."

Überlegt verbrauchen für einen fairen Handel und die Umwelt soll nicht das Ende des "schönen" Lebens sein. Was wirklich zählt ist die Verkleinerung unseres Fußabdruck auf diesem Planeten. Verzicht heißt für uns Einsatz neuer Technologien, gesunder Menschenverstand, ständiges Lernen um die Zusammenhänge unseres Lebens auf der Erde zu erkennen und die Fürsorge für unsere Erde. Gewinn an Lebensqualität bedeutet klug und strategisch kaufen, Bio-Produkte aus der Region, Ökologische Kleidung, Reisen, die das Klima schonen, Häuser die Energie sparen, Erneuerbare Energien, die der Wirtschaft Beine machen. Umweltorientierung bedeutet Gewinn. Das sind die positiven Seiten eines neuen Lifestyles.

Umweltorientierung soll auf eine zukunftsorientierte, lustvolle, verantwortungsvolle und moderne Lebenshaltung zielen.

Schafft Anreize für umweltverträgliches Leben im Großraum Stadt. Gebt der Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen neue Lebenschancen. Nutzt die Sonne in den Schluchten der Hochhäuser. Reißt die Versiegelungen der Innenstädte auf und gebt Naturräumen Vorrang in der Innenstadt. Schafft viel mehr Vorrechte für Fußgänger und Fahrräder und investiert dort, wo Ressourcen nachhaltig effizient genutzt werden: dies alles unter geringst möglichen negativen Auswirkungen auf die Umwelt.

 

Earth Day Motto 2012
EARTH DAY 2012
Statement T-Shirts & Plakate

16. - 27.04.2012
Klimaleicht genießen! Earth Week beim Catering-Dienstleister ARAMARK
Earth Week 2012 beim Catering-Dienstleister ARAMARK

Earth Day TV