Earth Day und Earth Week: Weltweite Aktionen zum Schutz unserer Umwelt

Earth Day und Earth Week: Weltweite Aktionen zum Schutz unserer Umwelt

Der Earth Day am 22. April
Earth Day - 22. April
Who says you can't change the world?

Besuchen Sie uns bei Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Besuchen Sie uns bei Google+
Statement T-Shirts & Plakate bestellen
Abstand
Earth Day 2016
Abstand
Global denken, lokal handeln - der Earth Day findet alljährlich am 22. April weltweit in über 150 Ländern statt.

Das Earth Day International Deutsche Komitee e.V.

Die Earth Day Bewegung ist heute in einem nationalen Komitee e.V. mit Sitz in Frankfurt zusammengefaßt. Der Earth Day wird in Deutschland als Tag für die Erde an Schulen und Universitäten, in Betrieben, Verbänden, Kirchen und mit öffentlichen Veranstaltungen jährlich am 22. April begangen. Dabei beteiligen sich eine Vielzahl von Organisationen, Institutionen und Kommunen. Tausende von umweltengagierten Menschen demonstrieren am Earth Day für "Mutter Erde".

Earth Day - Deutsches Komitee e.V. ist vom Land Hessen als Einsatzstelle unter der Trägerschaft des Naturschutzzentrums Hessen für das Freiwillige Ökologische Jahr anerkannt. Earth Day unterhält in Deutschland ein Netzwerk von Kontakten, das weit in die Umwelt- und Naturschutzverbände hineinreicht und auch eine Mittlerfunktion für die Umweltbildung an Schulen, Ausbildungsstellen und Hochschulen ausübt.

Earth Day - Deutsches Komitee e.V. führt den Dialog mit den Unternehmen der Wirtschaft, unterstützt durch Vorträge und Basismaterial die Bewußtseinsbildung zum Thema Umwelt und initiiert u.a. auch an den Universitäten Hochschulgruppen, die sich gezielt mit der Agenda 21 des Earth Summit - the United Nations Conference on Environment and Development (UNCED) von Rio de Janeiro 1992 auseinandersetzen sollen, Vorschläge und Aktionen zur Maximierung und Weiterentwicklung der Agenda 21 ausarbeiten.

Kontakt:
Earth Day Deutsches Komitee e.V.
Thomas Dannenmann (Präsident)
Hasselbornring 24
35619 Braunfels
Tel.: 0151 - 18615005 oder 06442 - 953450
eMail: praesident@earthday.de

 

Bericht des Präsidenten zum Earth Day-Jahr 2003: Auf erfolgreiche zehn Jahre seit Gründung im Jahr 1993 kann das Deutsche Komitee e.V. von Earth Day International hinweisen. Hier eine Chronik wichtiger Meilensteine

  • 1993 Gründung des Earth Day International (EDI) - Büros auf der Queen Mary, Los Angeles durch den ehemaligen UNCED Direktor aus Nairobi, Dr. Richard Herbertson.

  • 1993 Gründung von Earth Day Canada / Lizenzvergabe des Logos an EDI - Deutsches Komitee.

  • 1993 Verleihung der Earth Day International Awards ein Jahr nach dem Umweltgipfel von Rio de Janeiro in der UNO, New York an Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Film, Musik, Theater, Politik und Wirtschaft durch den Generalsekretär des Umweltgipfels von Rio 1992, Maurice Strong.

  • 1993 Start der Earth Day - "Kids zeigen Flagge" - Kampagne von Vancouver aus, weltweit. Mit Unterstützung durch die Patenschaft von Erivan Haub, Mitinhaber der Tengelmann Unternehmensgruppe.

  • 1993 Die Agenda 21 von Rio wird zum Satzungsbestandteil des Deutschen Komitee e.V. von EDI. Dr. Gary Herbertson wird Ehrenpräsident.

  • 1994 Fortführung der im Jahr 1993 gestarteten Kampagne "Kids zeigen Flagge" und Initiierung einer "United People" UP-Aktion mit Workshops für Jugendliche aus Russland, New York und Deutschland zum 50 jährigen Bestehen der UNO.

  • 1994 Earth Day Deutsches Komitee e.V. wird gemeinnützig.

  • 1994 Mitbegründung des "Freiwilligen Ökologischen Jahres" FÖJ in Hessen und Durchführung in der EDI-Geschäftsstelle in Oberursel. Die erste FÖJ-lerin Fredike Kämmerer absolviert erfolgreich ihr FÖJ-Jahr und erhält ihre Abschluss-Urkunde durch das Umweltministerium.

  • 1995 Anlässlich 25 Jahre Earth Day, Kooperation mit dem Amerikanischen Konsulat in Frankfurt, Satellitenschaltung zum Earth Day

  • 1995 ins Weiße Haus, Washington, zur Ansprache von Al Gore. Start einer kontinuierlichen Zusammenarbeit mit dem US State Department und umweltrelevanten Institutionen in Washington, Organisation von Vortragsveranstaltungen und Symposien u.a. in Frankfurt, Amerika-Haus.

  • 1995 BLUE STAR (Stern der Hoffnung) anlässlich des "World Social Summit" in Kopenhagen: EDI baut einen 18 m hohen symbolischen Globus im Zentrum von Kopenhagen aus über tausend Titanstäben, konstruiert von dem Weltraumforscher Professor Erik Reitzel, Mitglied der königlichen Akademie der Wissenschaften in Kopenhagen.

  • 1995 UN-Generalsekretär Boutros Gali setzt den letzten Titanstab in den "Globus der Hoffung" ein. Earth Day demonstriert in Kopenhagen. Eintausend Menschen formen symbolisch mit blauen Lichtern einen Mega-Stern der Hoffnung auf dem Marktplatz in Kopenhagen. Anti-Gewalt-Aktionen von Earth Day an Schulen und in Kindergärten. Earth Day kreiert die längste T-Shirt-Kette. CNN überträgt weltweit die Aktionen.

  • 1995 EDI promoted den Öko-Audit für Unternehmen. 1. Symposium zum Öko-Audit mit führenden Wirtschaftsexperten und Wissenschaftlern im Schloss Oberreifenberg.

  • 1995 Engagement der Earth Day - Koordinierungsstelle Chemisches Institut Dr. Flad beim 1. Earth Day in Stuttgart. Persönliches Engagement von Direktor Wolfgang Flad. Das Institut wird Mitglied von EDI.

  • 1996 Start der EDI-Schulkampagne "Rettet die Arten" mit Preisverleihung.

  • 1996 Fortführung des Freiwilligen Ökologischen Jahres mit Melanie Ottenbreit, die mitverantwortlich für die Schulkampagne "Rettet die Arten" und das "Regenwald- Projekt" zeichnet. Entwicklung eines Curriculums für Lehrer zum Thema "Regenwald".

  • 1996 Vergabe des Earth Day - Umweltmedienpreises.

  • 1997 Rio Plus Fünf - "Tu was für die Erde, sei umweltfit" - Kampagne nach fünf Jahren Rio. Als Aufklärungsaktion: bundesweiter Umweltlauf des Extrem-Sportlers Jürgen Mennel für Earth Day mit zentralen Veranstaltungen in über 20 Städten.

  • 1997 Vergabe des 2. EDI- Umweltpreises für engagierte Umwelt-Berichterstattung der Medien.

  • 1997 Forum "Sport und Umwelt" mit dem Deutschen Sportbund.

  • 1997 Gründung einer EDI-Hochschulgruppe in Marburg durch Melanie Ottenbreit. Erste Aktion: "Weiden als Kinder-Erlebnisse".

  • 1997 Umwelt im Chemieunterricht - eine Aktion des Chemischen Instituts Dr. Flad, Stuttgart.

  • 1998 EDI-Kampagne "Unsere Stadt wird zukunftsfähig". Plakatwettbewerb initiiert vom Institut Dr. Flad, Stuttgart.

  • 1998 EDI-Kampagne "Macht der Agenda 21 endlich Dampf" in 5 Städten des Hochtaunuskreises in Hessen. Bürgerinitiativen, BUND, Umweltgruppen, Gemeinden beteiligen sich aktiv.

  • 1998 Auszeichnung "Silbernes Lindenblatt" an umweltaktive Städte und engagierte Umweltschützer als Symbol für herausragende Leistungen für die Umwelt wird in Zusammenarbeit mit PRS-Oberreifenberg zum erstenmal vergeben.

  • 1998 Zusammenarbeit Amerika-Haus Frankfurt, Landespolitische Zentrale zur politischen Bildung und EDI am 22. April. Earth Day in Stuttgart mit Institut Dr. Flad.

  • 1999 EDI-Kampagne in 11 Städten mit dem "Allergie-Mobil", ausgerüstet von Earth Day, GEK und der Universitäts-Hautklinik Marburg, unter der Schirmherrschaft von Ingrid Biedenkopf. Motto: "Ökologische Wende für ein zukunftsfähiges Gesundheitsverständnis".

  • 1999 Earth Day - Konferenz "Wege aus dem Treibhaus - Strategien zur Umsetzung des Kyoto-Protokolls in den USA und Europa" mit dem WWF, führenden Vertretern der Umweltverbände und Fachabteilungen der Unternehmen der Wirtschaft und dem Amerika-Haus, Frankfurt.

  • 2000 Zentrale Veranstaltung des Amerika-Hauses für die Presse, "Meet the Press", wird Earth Day gewidmet.

  • 2000 Aus Anlass von 30 Jahren Earth Day wird Stuttgart Earth Day - Stadt des Jahres 2000. Das Institut Dr. Flad engagiert sich am Earth Day gemeinsam mit dem Magistrat der Stadt und anderen Institutionen.

  • 2000 Start des bundesweiten EDI-Fledermausprojektes, begleitet von Medien und Ministerien unter Leitung der Universitäten Giessen und Marburg.

  • 2000 EDI-Symposium "Freie Märkte und flexible Mechanismen nach Den Haag - Fortschritt oder Rückschritt für den Klimaschutz" unter Beteiligung des WWF, des Fraunhofer Instituts und des Batelle Instituts, Washington.

  • 2001 Start des Biberprojektes "Der Biber als Naturgestalter" unter Beteiligung des BUND und OBI und diversen Zeitungen.

  • 2001 Earth Day - Veranstaltung "Die Zukunft von sauberer Energie und Perspektiven für einen nachhaltigen Klimaschutz in Deutschland und den USA", mit den Referenten: Regina Günter, WWF, Dr. Bettina Kellermann, Umweltministerium, Dennis Leaf, Chief of Staff, EPA, Washington, Dr. Ing. Horst Kreuter, HotRock GmbH.

  • 2001 Kooperation EDI und Schulen: Earth Day wird vom Verband Deutscher Schulgeographen e.V. Bremen, an Schulen in Deutschland empfohlen.

  • 2002 Symposium am Earth Day zum Thema: "Die Zukunft von sauberer Energie - politische, wirtschaftliche und technische Implikationen" unter Beteiligung der Großunternehmen der Energiewirtschaft, Hessisches Umweltministerium und Forschungsinstitutionen. Starreferent ist Professor Dr. Donald Aitken, Berkley, Kalifornien. Parallele Veranstaltung Earth Day Stuttgart am Institut Dr. Flad.

  • 2002 EDI-Symposium mit dem Bestseller-Autor Professor Jeremy Rifken, dem Campus-Verlag, Harvard Club Rhein-Main und dem Amerika-Haus Frankfurt zum Thema "Die H2-Revolution - Perspektiven der Wasserstofftechnik für die Zukunft".

  • 2003 Earth Day - Fachtagung "US-Bundesstaaten und deutsche Bundesländer als Pioniere konsequenter und flexibler Umweltpolitik" mit Umweltministerium Hessen, Hessische Unternehmerverbände und Amerika-Haus (wegen Irak-Krise verschoben).

  • 2003 Hessisches Klimaschutzforum, Wiesbaden

 

Global denken, lokal handeln - der Earth Day findet alljährlich am 22. April weltweit in über 150 Ländern statt.

Earth Day
Jahresmotto 2016
Earth Day-Jahres-Motto 2016: Mein Essen verändert die Welt! Bewusst genießen, bio, regional, fair
Mein Essen verändert die Welt! Bewusst genießen, bio, regional, fair

EARTH DAY PRESS Newsletter Mai 2016
EARTH DAY PRESS Newsletter Mai 2016

Justin Kraft als "NaturTalent" ausgezeichnet
NaturTalent ausgezeichnet: Justin Kraft wird für sein unermüdliches Engagement geehrt











Earth Day TV